Chronik

Im Jahr 2006 wurde der traditionsreiche Verein 150 Jahre alt. Nachstehend die Vita eines  der ältesten Gesangvereine in der Region.
 

Gründung:

Im Jahre 1856 Gründung durch 12 Sänger des Kirchenchores auf Anregung des jungen Lehrers Hermann Frey. Der Männergesangsverein trug damals den Namen " Liederkranz" .
 

Erster Auftritt:

Am Geburtstag des Großherzogs Friedrich, am 09.09.1859, trat der Chor erstmals an die Öffentlichkeit. Die Gemeindeverwaltung dankte den Sängern mit einer guten Bewirtung, so der Vereinschronist.
 

Erste Fahnenweihe:

1873 ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der Verein konnte seine erste Fahne, mit dem Bildnis des Kirchenpatrons " St. Laurentius" weihen.
 

Kontinuierlicher Aufbau:

Bis um das Jahr 1900 wuchs der Chor auf etwa 40 Männerstimmen an, die Leitung hatte über 20 Jahre hinweg der Hauptlehrer Wilhelm Link, der sich mit großer Hingabe dem Verein widmete. Bei den aufkommenden Sängerwettstreiten war der Liederkranz ein gern gesehener und überaus erfolgreicher Teilnehmer.
 

Zweite Fahnenweihe:

Mit der zweiten Fahnenweihe im Jahre 1901 wurde ein Chorwettbewerb verbunden, an dem damals 42 Vereine teilgenommen haben.
 

1. Weltkrieg:

Die Jahre ab 1914 brachten dem Chor schwere Einbußen. Viele Sängerkameraden   mussten zum Kriegsdienst einrücken und achtzehn von ihnen kamen nicht mehr zurück.
 

Preissingen in Malsch:

1928 errang der Männergesangverein unter der Leitung von Hauptlehrer Matschinsky bei einem Preissingen in Malsch bei Karlsruhe gegen starke Konkurrenz den 1.Preis, verbunden mit dem Gewinn der Schubertkette, die auch heute noch den Vereinsraum schmückt.
 

75-jähriges Jubiläum:

Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten wurde im Jahre 1931 das 75-jährige Bestehen in würdigem Rahmen gefeiert, verbunden mit einer weiteren Fahnenweihe. 
 

Zwangsvereinigung:

Im Jahre 1933 wurden die beiden Kronauer Gesangsvereine Liederkranz und Armin zum MGV Frohsinn verschmolzen. Als Gründungstag gilt der 10. August 1933. Der erste Dirigent des neuen Männerchores war der weithin bekannte Rudolf Moritz.
 

2.Weltkrieg:

Der 2. Weltkrieg hinterließ erneut deutliche Spuren und schmerzliche Lücken im Verein. Doch bereits am 22.Juli 1945 begann mit der ersten Generalversammlung nach dem Krieg der Neuaufbau. Siebzig eifrige Sänger nahmen unter der Leitung von Dirigent Matschinsky die Chorproben wieder auf.
 

Nachhaltige Aufbauarbeit:

In den Folgejahren konnte sich der Verein stetig und zielstrebig weiter entwickeln. Mit dem Dirigent Kurt Pfenninger eilte der Chor von Erfolg zu Erfolg.
    

100-jähriges Jubiläum:

Das 100jährige Bestehen wurde im Jahre 1956 zu einem Ereignis, " das in der Erinnerung der Sänger, der Gäste und der Gemeinde unvergesslich bleiben wird" , so der Vereinschronist.
 

Erfolgreiche Chorarbeit:

In den fünfziger und sechziger Jahren wuchsen Quantität und Qualität des Männerchores. Glänzende, bestens organisierte eigenen Veranstaltungen und viele funkelnde Pokale als Trophäen zahlreicher Tagesbestleistungen   geben Zeugnis von einer permanenten Aufwärtsentwicklung. Diese Zeit ist untrennbar mit dem Namen des damaligen Dirigenten und Konzertpianisten Günter Krieger verbunden.
 

"Ära Gerhard Wind":

Als Gerhard Wind am 01.09.1974 die musikalische Leitung des MGV Frohsinn 1856 Kronau übernahm, brach für den Verein ein neues Zeitalter an. Der Männerchor erreichte in dieser Zeit eine noch nie dagewesene Blüte. In der Spitze weit über einhundert Sänger, zahlreiche Tagesbestleistungen, Meisterpreise, Höchste Ehrenpreise sowie Dirigentenpreise, errungen in badischen, pfälzischen und hessischen Sängerhochburgen, bezeugen eine noch nie zuvor erreichten Leistungsstand.
 

125-jähriges Jubiläum:

In diese Zeit viel auch das 125 jährige Vereinsjubiläum, das im Jahre 1981 glanzvoll und festlich gefeiert wurde. Über 80 Chöre aus nah und fern beteiligten sich an den unterschiedlichen Wettbewerben und am Freundschaftssingen.
Auch wenn der Männerchor heute, dem allgemeinen Trend der Zeit folgend, längst nicht mehr auf die damalige stattliche Sängerzahl verweisen kann, so bewegt sich die gesangliche Qualität doch noch immer auf einem sehr hohen Niveau. 
Klassische wie moderne Chorliteratur, von einfacher und schlichter Art bis hin zu extrem schwierigen Chorwerken, wurde über Jahre und Jahrzehnte hinweg in das Repertoire aufgenommen. Die etwa 70 Sänger proben allwöchentlich mit Fleiß und Freude unter der unermüdlichen Anleitung von Musikdirektor Gerhard Wind.
 

Gründung Frauenchor:

Anlässlich der 140-Jahr- Feier wurde im Jahre 1996 ein Frauenchor gegründet. In den ersten Jahren lag die musikalische Leitung in den Händen des jungen Dirigenten Edwin Knaus.Der Frauenchor mit derzeit etwa 30 Frauen wird seit 2008 von Richard Trares dirigiert.

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com